Zurück auf dem Festland

In Athen bleiben wir nicht lange. Wir erhaschen einen Blick auf die Acropolis, die leider noch geschlossen ist, verfahren uns einmal in der Innenstadt und geraten beim raus fahren erst in eine Polizeikontrolle und anschließend in eine Straßensperrung, wegen starkem Schneefall…Ach ja, es ist natürlich auch schon dunkel und jeder hat Hunger.Als wenig später einige Räumungsfahrzeuge an uns vorbeifahren, dürfen wir weiterfahren…und wir sind froh, nicht auf der Autobahn übernachten zu müssen.

Vor zwei Wochen waren wir noch im Meer baden und jetzt liegt ringsherum Schnee auf den Bergen. Der Winter ist auch hier angekommen.

Flamingos vor Thessaloniki

Was bleibt zu sagen…Wir haben wahnsinnig gastfreundliche Menschen kennengelernt, die uns mit Mandarinen, Orangen, Oliven und Kakis versorgt haben. Olivenöl haben wir für ein ganzes Jahr dabei-nur den Ouzo müssen Sie selber trinken und das Horta, ein Kraut, dass hier überall gesammelt wird, lassen wir den Ziegen. Jassas und efcharistó.

In ein paar Tagen fahren wir in die Türkei und verlassen Europa….

Peleponnes-fast nur Bilder Teil 2

Auf dem dritten Finger (Lakonien) feiern wir zusammen mit Freunden Weihnachten. Danke für die schöne Zeit, die schönen Lagerfeuer Abende, Glühwein und Weihnachts-Guetzli.

Vier mal Sitzheizung unterm Campingstuhl

Tierischer Besucher…

Unterwegs in Lakonien…

Im steinernen Wald…

Monemvassia liegt auf einem Felsen, der nur über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Alte Festungsmauer, enge Gassen, urige Tavernen, keine Autos, dafür Lasttiere und viele Katzen…

Richtung Nafplio und Argolis (dem Daumen)

Strand Beduinen

Ölwechsel in Nafplio

In Nafplio bleiben wir gleich länger und lernen klettern

Saladi Beach

Insel Poros

Kanal von Korinth

Peleponnes- fast nur Bilder Teil 1

Auf dem Weg nach Messenien (1.Finger)

Die Ausgrabungsstädte in Olympia hat geschlossen aber das Theater kann man besuchen…nicht ganz so alt. Spaß macht s trotzdem die vielen Stufen hoch und runter zu rennen.

Regen, Regen, kurze Pause und noch mehr Regen in Methoni

Bekommen Oliven frisch vom Baum geschenkt. Stöbern ein bisschen im Internet und wissen nun, was wir damit machen müssen. Man braucht nur Geduld…4 Wochen in Wasser einlegen, 1 Woche in Salzwasser und mehrere Wochen in Öl und Gewürzen. Na dann los..

Weiter geht es auf den 2. Finger der Peleponnes. Auf der Mani finden wir eine wunderschöne bergige Landschaft.

Githio und das Schmuggler-Schiffswrack Dimitrios